Jump to content
Gartenforum.ch - Der grüne Treffpunkt
Leicester

Was pflanzt ein Neuling in seinen DIY SmartGarden? Brauche Tipps und vor Allem Erfahrung :)

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen und vielen Dank für die Aufnahme! :-D

Ich bin neu und unerfahren im Gärtnern, habe jedoch durch andere Hobbies und Fantasien Interesse daran gefunden und will mich jetzt daran probieren. Folgendes ist Sache:

Ich habe mir einen "SmartGarden" gebaut, so nenne ich es jetzt einfach mal. Ein paar aufgeschnittene PVC-Rohre (12.5cm breit und 60cm lang, drei Stück), Sensoren für die Bodenfeuchtigkeit, Wasserpumpen welche von einem Mikrocontroller anhand der Daten der Sensoren gesteuert werden, und eine LED-Grow-Beleuchtung. Weiter möchte ich das ganze dann noch ans Internet nehmen und die Messdaten (Feuchtigkeit, Wasserverbrauch, Licht, Temperatur, etc.) loggen, vielleicht gibt sich dadurch noch etwas tiefere Einsicht in die Bedürfnisse der jeweiligen Pflanze, und ganz bestimmt gibt es ein paar schöne Diagramme! 8)

Hier bin ich aber schon an meinem eigentlichen Problem vorbei gerast. Was baue ich an? Ich möchte etwas, was nützlich ist, also essbar. Anfangs hatte ich Kopfsalat im Kopf (no pun intended), aber durch Recherche ergab sich, dass die etwas mehr Platz wollen. Weiter kam ich auf Basilikum (-> Pesto!) und Radieschen, finde ich persönlich cool. Die zwei sollen sich ja gegenseitig nicht so gut ergänzen was Nährstoffe angeht, aber ich kann sie ja in benachbarten Rohren anpflanzen, so dass sie getrennt gedeihen können.

Habt ihr noch weitere gute Empfehlungen? Sollte wie gesagt essbar sein und möglichst viel Ernte pro Zeit bringen, die Masse der Pflanzrohre steht oben und der Raum ist ca. 20 Grad Celsius (konstant), der Rest (Wasser & Licht) ist regelbar.

 

Vielen Dank schon im Voraus, werde sicherlich noch Fotos posten :wink:

 

Cheers,

Leicester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leicester, sei herzlich willkommen :) 

 

Technisch scheinst du ja optimal ausgerüstet zu sein, jetzt fehlt's allerdings noch an der Natur, die du in deine Mini-Beete bringen willst :D 

 

Wenn die Rohre 12.5cm breit sind, dann sind sie auch 12.5cm tief, richtig? :) Das ist nicht gerade viel, damit fallen sicher alle Sorten mit Pfahlwurzeln weg, Karotten würden wohl schnell aufgeben. Mir fallen neben den Radieschen als erstes Pflücksalate ein, auch Nüsslisalat ist denkbar. Die meisten Kräuter dürften funktionieren, ausser wahrscheinlich Salbei und Rosmarin. Minze könntest du auch versuchen, die meisten Sorten sind wie Unkraut und wachsen überall. Vielleicht gehen Kohlrabi, Zwiebeln, Gurken? Das müsstest du ausprobieren - oder die GemüsespezialistInnen fragen.
@Mondfee, @Kiwi, @Melissa - bessere Ideen?

 

Ein bisschen Kopfzerbrechen macht mir deine Indoor-Plantage ;) Ich habe fürs Gemüse Hochbeete im Garten und ein Gewächshaus aus Plexiglas, arbeite also nur mit natürlichem Licht. Lampen funktionieren meines Wissens gut bei Zimmerpflanzen, aber ich habe keine Ahnung, ob das auch bei Gemüse klappt...

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Leicester:

Ein paar aufgeschnittene PVC-Rohre (12.5cm breit und 60cm lang, drei Stück),

 

Die sind 6, 25 tief

 

ausser vielleicht Petersilie oder Schnittlauch, kannst du da Gemüse vergessen....

 

Meine Meinung....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Andreas:

 

Die sind 6, 25 tief

 

Stimmt, wie peinlich :P:P:P Was kann ich zu meiner Ehrettung anbringen? Es war schon spät und ich wurde auch immer wieder unterbrochen...?? :mrgreen:

 

Und du hast gleich weiter Recht, damit verringert sich die Auswahl grad nochmals... Den Pflücksalat könnte man vielleicht noch versuchen, auch Kresse...

 

@Leicester, hattest du bei deinen Plänen mit Licht- und Wassersteuerung Aufzucht-Gewächshäuser vor Augen? Nur Setzlinge kommen mit so wenig Substrat und ohne weitere Nähstoffe klar, müssen dann aber bald umgetopft und gedüngt werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nüsslisalat vielleicht noch -

 

aber ich würde zuerst den SmartGarden an die Luft verlegen, hie und da Wasser geben und schauen, ob was wächst, dann braucht's keine Sensoren, Datenübermittlung und Microcontroller :wink:

 

Melissa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen und vielen Dank für eure Antworten! :D

 

Ich war heute wieder im Do-It und hab mal Radieschen, Rucola und Basilikum gekauft, die Kresse hätte ich auch gekauft, wenn mein schwerer Kopf es nicht vergessen hätte...

Habt meide etwas recht @Susann & @Andreas, die Rohre sind etwas über der Mitte zerschnitten, also etwa 8cm tief. Wird aber wohl etwas weniger, weil unten rein noch Kies oder so kommt. Darauf fällt mir ein, es ist kein Problem, dass das Wasser nicht ablaufen kann oder? Die Rohre haben keine Löcher unten.. Klappt schon, solange nicht übergossen wird oder?

 

@Melissa, auf die Sensorik will ich nicht verzichten, da schlägt mein Berufsstolz zu.. :P

 

Aktueller Fortschritt, Elektronik funktioniert, aber leider erst auf dem Versuchsboard da noch etwas Material fehlt ^^

 

 

 

 

IMG_2106.jpg

IMG_2107.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da habe ich den leisen Eindruck, dass dir das bauen mehr Spass  macht egal ob was wächst....  ;)

 

Es könnte auch verwendet werden für Wasserpflanzenaufzucht da die Dinger ja dicht sind.

 

Aber den Kleber da Links nimmst noch weg....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doch, die Rohre brauchen Löcher, du machst dir sonst das Leben schwer - und noch viel mehr den Pflanzen :D 

Die Wasserdosierung ist ziemlich schwierig ohne, in der Regel wird immer "übergossen" ;) Das heisst, da müsste noch ein Auffangbecken drunter.

 

Lustig sieht es aus, dein Anzuchthaus :) 

 

Edit:

Bezüglich Wasserdosierung noch ein Nachtrag. Selbst wenn du den Feuchtigkeitsbedarf ermittelst, stehen die Pflanzen nach dem Giessen zu lange im Wasser, wenn du keine Löcher machst. Wurzeln mögen aber keine Staunässe, ausser die der Wasserpflanzen. 

Bei Zimmerpflanzen kann man es versuchen, dann werden z.B. Wolle oder Blähton unterlegt, um die Drainage zu sichern. Bei nur 8cm Tiefe würde bei dir dann aber das Substrat fehlen.

Ich hab zurzeit so eine "Versuchsstation" mit einem Einblatt in Erde, Perlit und Blähton. Es funktioniert nur bedingt, deshalb werde ich wieder umstellen auf Topf mit Loch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×